Bio

Roberto Canali

Roberto Canali machte sein Diplom in Orgel und Orgelkomposition am Musikkonservatorium "A. Boito" in Parma (C. Termini) mit der besten Note. Im Anschluss nahm er zur Perfektionierung teil an  Kursen von wichtigen Dozenten (L. F. Tagliavini, M. Radulescu, M. C. Alain, H. Vogel e A. Isoir).

Im Jahr 1989 gewann er eines der beiden Stipendien für den 3. Internationalen Kurs in Interpretation und Improvisation für Orgel in Verona unter G. Litaize, unter dessen Leitung er sich weiterhin fortbildete.

Im Jahr 1994 gewann er den Nationalen Wettbewerb für einen Lehrstuhls an italienischen Musikkonservatorien .

Im selben Jahr gewann er bei der 3. Edition des Internationalen Musikturniers (TIM) des A.GI.MUS. den zweiten Preis. Seit diesem Jahr arbeitet er als Organist zusammen mit dem Sinfonieorchester der Emilia-Romagna (OSER).

Im Jahr 1997 machte er sein Diplom für Cembalo und gewann den 2. Preis des 1. Nationalen Wettbewerbs in Cembalo „G. Gambi”.

Als Dozent hat er zusammengearbeitet mit der Kulturverwaltung Sovrintendenza ai Beni Culturali von Cosenza. Zur Zeit ist er Inhaber des Lehrstuhls für Orgel und Orgelkomposition am Musikkonservatorium “S. Pietro a Majella” von Neapel. Er ist Mitbegründer und künstlerischer Direktor der Römischen Orgel-Akademie „Goffredo Giarda”.

Neben seiner Lehrtätigkeit gibt er Konzerte im In- und Ausland (in Frankreich, der Schweiz, Dänemark, Deutschland und im vorderen Orient) sowohl als Solist als auch zusammen mit Kammerorchestern und Chören wie dem Italienischen Barockorchester und dem Internationalen Chor von Rom "Novum Convivium Musicum".

Vor Kurzem führte ihn eine Tournee durch Dänemark, und hat auf einigen der wichtigsten Orgeln gespielt, unter anderem auf der Compenius-Orgel der Frederiksborg Slotskirche in Hillerod, der Marcussen-Orgel im Dom von Odense, wo der renommierte Internationale Wettbewerb von Odense stattfindet, und der neue Frobenius im Dom von Aalborg. Aufgrund des Erfolgs dieser Tournee wurde er zu weiteren Tourneen eingeladen.